1 × FM4: Keine Zukunftsgeilheit mehr auf der Transmediale

Die diesjährige Ausgabe des ehemaligen Medienkunstfestivals mit Theoriewucht, das nun immer mehr eine Kulturwissenschaftskonferenz mit Theoriemangel wird, hat mich nicht begeistert. Wo ich früher mentalen Rohstoff für ein ganzes Jahr gefunden habe, ging es diesmal um Selbstvergewisserung und Protektionismus. Das war regressiv und passiv. Wie traurig für eine Veranstaltung, die einmal für große Gedanken und noch größere Phrasen und immer für einen mutigen und mutwilligen Umgang und nicht Angst vor der Technik stand.

Keine Zukunftsgeilheit mehr auf der Transmediale
Auf der Transmediale in Berlin war die Zukunft immer der Spielplatz großer Ideen. Dieses Jahr gilt sie als Bedrohung, vor der die Gegenwart geschützt werden soll. Nur Scheitern macht da noch Freude.
[fm4.orf.at]